Top Scroller

MEILI – die Alleskönner

Arbeit liegt uns im Blut. Und genauso unseren Produkten! Wir produzieren Kommunalfahrzeuge, die vielseitig und ganzjährig einsetzbar sind.

Willkommen bei Meili, willkommen bei einem echten Schweizer Familienbetrieb mit Geschichte. Bereits bei Gründung des Betriebs im Jahre 1974 konnte der Gründer Viktor Meili auf eine lange Karriere im familieneigenen Betrieb zurückblicken, welche 1934 gegründet wurde.

Mittlerweile haben, nach über 80 Jahren Firmenbestehen, Viktors Kinder Manuel und Katja – die 3. Generation –  das Ruder bei der Viktor Meili AG übernommen. Während Manuel sich besonders auf die Bereiche Betriebsführung, Forschung und Entwicklung sowie Konstruktion konzentriert, hat Katja die Verwaltung über.

In unserem Kompetenzzentrum in Schübelbach (Kanton Schwyz) verbinden wir Innovation, Tradition, technisches Know-how und Kreativität harmonisch unter der Fahrzeughaube. Um dieses Ziel zu erreichen, stützen wir unsere Arbeit auf die drei Eckpfeiler der Schweizer Unternehmensphilosophie: höchste Präzision, äusserste Verlässlichkeit und absolute Kundennähe.

Unsere Fahrzeuge sind konzipiert und gebaut, um mit ihnen zu arbeiten. Um eine gute Arbeit zu leisten, sollte man dabei sicher sein und sich unbedingt wohlfühlen. Aus diesem Grund ist ein sicheres und zugleich komfortables Fahrerlebnis für uns von zentraler Bedeutung.

Kommunalfahrzeuge von Meili werden vor allem im öffentlichen Raum eingesetzt. Und gerade hier ist es wichtig, zuverlässig und gründlich zu arbeiten. Mit unseren Geräteträgern machen wir das möglich und begeistern unsere Kunden immer wieder mit der Qualität, der technischen Ausstattung und dem Design unserer Produkte. Geräuscharmes fahren ist uns, und unseren Kunden, ein sehr wichtiges Anliegen, denn die Anwohner wollen nicht durch Fahrzeug-Lärm gestört werden.

Durch unsere langjährige Erfahrung und unsere einzigartige Komponenten-Bauweise ist es uns möglich, neben unzähligen Spezialfahrzeugen, zwölf verschiedene Fahrzeugtypen, ausschliesslich in unserem Haus in Serie zu produzieren.

"Unser grösstes Ziel besteht darin, stets die technisch modernsten Fahrzeuge mit Schweizer Qualität auf den Markt zu bringen und allen Kundenwünschen gerecht zu werden." Manuel Meili

von 1934 bis heute...

Eine Familie, eine bewegte Geschichte.

2017

Die neue Fahrzeug-Generation namens Reto® geht in Serienproduktion. Weitere Fahrzeuge mit den Namen Urs und Beat befinden sich in der Entwicklungsphase. Alle Fahrzeuge verfügen über Achsen und Getriebe von Meili.

2016

Einzug in neu erbaute Halle. Dadurch entsteht mehr Platz für Forschung, grössere Fertigungstiefe und Entwicklung sowie für die Produktion der selbst entwickelten Komponenten (Achsen, Getriebe usw.) Auf diese Weise ist es möglich, eine hohe und gleich bleibende Qualität aller Bestandteile zu sichern.

2014

Start der Meili-Drive-Camps mit technischer Fahrerschulung und Schleuderkurs für Fahrer der Meili-Hydrostat-Fahrzeuge

2013

Neue Halle St-Triphon für den Verkauf und Service in der französischen Schweiz Ausbau der Produktionshalle in Schübelbach um die Fläche von 6000 m2, Start der Inhouse-Fertigung aller Kabelstränge und Armaturenbretter sowie Eröffnung des Kompetenzzentrums Achsen/Getriebe. Ziel ist dabei die Erhöhung der Fertigungstiefe.

2011

Start des Exports nach Deutschland

2006 – 2016

Weiterentwicklung der verschiedenen Motorengenerationen E4 / E5 / E6 hin zu einem sparsameren und umweltschonenderen Betrieb.

2006

Vorstellung der neuen Generation von allen Transportern und Schneefräsen. Dank überarbeiteter Technik und neuem Design wird der Absatz in einem Jahr verdoppelt.

2006

Produktion selbstfahrender Zielscheibenträger für norwegische Nato-Truppen

2005

Das Kabinendesign für alle Fahrzeuge wird überarbeitet.

2002

Die V. Meili AG bringt – Jahrzehnte nach der Schliessung und dem Verkauf der Ursprungsfirma – das ursprüngliche Grundstück samt Firmenhalle wieder in Besitz der Familie Meili zurück. 2005 zieht die Firma in die nunmehr neu renovierte Halle ein.

2000

Entwicklung und Produktion von Strassen-Schienen-Fahrzeugen

1998

Spezialanfertigung: Der „Forellenschreck“, das erste Pistenfahrzeug, das schwimmen kann. Zur sicheren Präparierung des zugefrorenen St. Moritzer Sees für Pferderennen.

1996

Ausbau des Schneefräsen-Programms mit den Modellen VM 1400 und VM 1800

1995

Ausbau und Neuauflage des Programms an Fahrzeugen für den Naturschutz

1992

Einstieg in die Produktion selbstfahrender Schneefräsen mit dem Modell VM 1800

1984

Meili Fahrzeugbau AG schliess die Tore

1983

Start der Serienproduktion von Raupenfahrzeugen. Nach einer Reihe von schneearmen Wintern wird die Serienproduktion 1995 wieder auf Einzelstücke umgestellt.

1982

Ausbau Kommunaltypenreihe VM 1300 / VM 3500 / VM 7000, sowie Spezialfahrzeuge auf Raupen und Rädern

1981

Umzug in eine neu gebaute Werkhalle

1980

Erneuter Einstieg in den Bau von Pistenfahrzeugen

1977

Die V. Meili AG liefert ihr erstes Kommunalfahrzeug an die Stadt Winterthur aus.

1975

Viktor Meili setzt den Bau weiterer Fahrzeuge für den Naturschutz fort.

1974

Viktor Meili, einer der drei Söhne des Firmengründers, gründet sein eigenes Unternehmen: die V. Meili AG für Konstruktionen und Spezialfahrzeuge, die sich zu einem bis heute erfolgreichen Hersteller für Kommunal- und Raupenfahrzeuge etabliert.

1970

Einstieg in den Bau von Spezial-Raupenfahrzeugen für den Naturschutz.

1966

Präsentation des Pistenfahrzeugs Meili Snow-Flex. Im Bild Viktor Meili, der massgeblich an der Konstruktion beteiligt war.

1966

Ernst Meili unternimmt einen kurzen Ausflug in die Welt der Luftfahrt. Ein Hubschrauber wird konstruiert, die Weiterentwicklung und Produktion (aufgrund eines glücklicherweise glimpflich ausgegangene Unfalls ?!?) jedoch bald wieder eingestellt.

1964

Meili präsentiert seine breite Fahrzeugpalette für Landwirtschaft und Gewerbe

1964

Umzug nach Schübelbach, die erfolgreiche Geschichte der E. Meili Fahrzeugbau AG geht weiter. Bis 1982 baut Ernst Meili hier innovative Traktoren und Spezialfahrzeuge.

1958

Der Meili Flex-Trac wird vorgestellt, ein Militärfahrzeug, mit dem praktisch jedes Hindernis gemeistert werden kann. Durch den Linzenzverkauf an Clark USA kam die US-Armee zu diesem Fahrzeug, aus dem der Gama Goat, das geländegängigste Fahrzeug der Welt, entwickelt wurde.

1950

30 Exemplare des Meili Hercules, des zu der Zeit wohl grössten Traktors Europas, werden nach Südafrika exportiert.

1939

Energieknappheit wegen des 2. Weltkriegs. Meili-Traktoren werden teilweise mit Holzgasanlagen und Stahlfederrad (welches im Verkehrshaus Luzern ausgestellt ist) ausgerüstet.

1934

Der Erfinder und Motorradmechaniker Ernst Meili beginnt in Schaffhausen mit der Produktion von Traktoren. Er entwickelt unzählige Patente, die den Grundstein für die moderne Fahrzeugtechnologie liefern.

@ Copyright Meili AG